Archiv der Kategorie: Lebendiger Adventskalender

Lebendiger Adventskalender in MauNieWei – http://www.Lebendiger-Adventskalender.info

Der Lebendige Adventskalender wir findet seit 2004 jeweils vom 1.12. – 24.12. des Jahres in MauNieWei [Köln Mauenheim, Niehl, Weidenpesch] statt und wird jährlich von der Evangelischen Kirchengemende Köln Mauenheim-Weidenpesch mit Unterstützung von MauNieWei.de veranstaltet.

Ne besondere Kalender | Zum elften Mal begehen wir den Lebendigen Adventskalender

Der Lebendige Adventskalender wird in diesem Jahr am Dienstag,
1. Dezember 2015 vor dem Pfarrhaus Mauenheim, Nibelungenstraße 64 von Pfarrerin Susanne Zimmermann und Superintendent Markus Zimmermann um 18 Uhr eröffnet.

Auch an den folgenden 23 Tagen, jeweils um 18 Uhr, steigt die Spannung, bis sich an den jeweiligen Punkten, das Fenster zum diesjährigen Thema „Ne besondere Kalender“ nach dem Lied der Höhner geöffnet hat, um gemeinsam die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.

Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.

Ne besondere Kalender | Zum elften Mal begehen wir den Lebendigen Adventskalender weiterlesen

Lebendiger Adventskalender 2014 in MauNieWei

Auch an den folgenden 23 Tagen, jeweils um 18 Uhr, steigt die Spannung,
bis sich an den jeweiligen Punkten, das Fenster zum diesjährigen Thema
„Singt das Lied der Freude“ geöffnet hat, um gemeinsam die
vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Hierzu laden die 24
musikalischen Fenster ein, die alle ein (vor-) weihnachtliches Lied
interpretieren.
Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch
mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein
besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und
wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und
gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.
Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und
laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.
Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg
auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten
ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines
vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk
gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden
abendlichen Treffens wird die Laterne mit dem Adventslicht von der
Familie oder Gruppe des Vortages übergeben.
Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen aus der
näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen, miteinander plaudern
und sich auszutauschen, und können so die Adventszeit einmal ganz neu
erleben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spontanes Vorbeikommen
ist erwünscht.
Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder
vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden die Fenster täglich
online gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre
sind dort zu finden.

Die Stationen 2014:
30.11. (So) Pfarrhaus Nibelungenstraße 64, Eröffnung des
10. Lebendigen Adventskalenders (1. Advent)
1.12. (Mo) Neusser Straße 694
2.12. (Di) Ev. Kita Spatzennest, Nibelungenstraße 60
3.12. (Mi) Grüner Hof 21
4.12. (Do) Gemeinschaftsgrundschule Weidenpesch,
Neusser Straße 605
5.12. (Fr) Armenisch-Orthodoxe Gemeinde,
Allensteiner Straße 6
6.12. (Sa) Musikgruppen der Gemeinde, Nibelungenstraße 62
7.12. (So) Neue Kempener Straße 308
8.12. (Mo) Kath. Kita St. Quirinus, Kapelle Madonna im Grünen
9.12. (Di) Fehrbellinstraße 16
10.12. (Mi) Neue Kempener Straße 307
11.12. (Do) Gemeinschaftsgrundschule
Mauenheim, Nibelungenstraße 50a
12.12. (Fr) Balmungweg 6
13.12. (Sa) Bergstraße 103
14.12. (So) Haus Mobilé, Hohenfriedbergstraße 11
15.12. (Mo) Ginsterpfad 3
16.12. (Di) Konfirmandengruppe,
Derfflingerstraße 9
17.12. (Mi) Neusser Straße 738b
18.12. (Do) Phönix-Seniorenzentrum, Neusser Straße 669-673
19.12. (Fr) Gartenhaus am Ginsterpfad, Wendehammer
20.12. (Sa) Pallenbergstraße 22
21.12. (So) Mollwitzhof, Mollwitzstraße 6
22.12. (Mo) Drosselweg 33
23.12. (Di) Guntherstraße 185
24.12. (Mi) Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstraße 9
16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche, Nibelungenstraße 62

Lebendiger Adventskalender in MauNieWei

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch
mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein
besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und
wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und
gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.

Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und
laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.

Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg
auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten
ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines
vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk
gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden
abendlichen Treffens wird eine Laterne mit dem Adventslicht von der
Familie oder Gruppe des Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen aus der
näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen, miteinander plaudern
und sich auszutauschen, und können so die Adventszeit einmal ganz neu
erleben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spontanes Vorbeikommen
ist erwünscht.

Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder
vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden die Fenster täglich
online gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre
sind dort zu finden.

@ http://www.MauNieWei.de

@ http://www.Lebendiger-Adventskalender.INFO

Die Stationen 2013:
1.12. (So): Gemeindehaus Weidenpesch, Derfflingerstraße 9
2.12. (Mo): Nibelungenstraße 25
3.12. (Di): Grüner Hof 21
4.12. (Mi): Ev. KiTa Spatzennest, Nibelungenstraße 60
5.12. (Do): Neue Kempener Straße 307
6.12. (Fr): Ginsterpfad am Wendehammer
7.12. (Sa): Bergstraße 103
8.12. (So): Pallenbergstraße 22
9.12. (Mo): Florianschule, Neusserstraße 605
10.12. (Di): Kath. KiTa Heilig Kreuz, Kapuzinerstraße 5
11.12. (Mi): Gemeinschaftsgrundschule Mauenheim,
Nibelungenstraße 50a
12.12. (Do): Kath. KiTa St. Quirinus, Bergstraße 91
13.12. (Fr): Balmungweg 6
14.12. (Sa): Fehrbellinstraße 16
15.12. (So): Ginsterpfad 3
16.12. (Mo): Neusser Straße 694
17.12. (Di): Konfirmandengruppe,
Erlöserkirche, Derfflingerstraße 9
18.12. (Mi): Drosselweg 33
19.12. (Do): Phönix-Seniorenzentrum, Neusser Straße 669-673
20.12.(Fr): Nibelungenstraße 58
21.12. (Sa): Gudrunhof 6
22.12.(So): Mollwitzhof, Mollwitzstraße 6
23.12. (Mo): Guntherstraße 185
24.12. (Di): Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche,
Derfflingerstraße 9
16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche,
Nibelungenstraße 62

Lebendiger Adventskalender wurde eröffnet

“ Aber unsere Wünsche gehen nicht verloren, sie tragen zurVeränderung bei, sie tragen das Licht von Weihnachten weiterhinein ins neue Jahr 2013.

Denn wer sich etwas wünschen kann, der resigniert nicht; derhofft und glaubt, dass Situationen, Verhältnisse, Menschen sichverändern können.“, so Pfarrerin Susanne ZimmermannWeiterhin unterstrich sie: „So wie Gott uns verändert mit der guten Nachricht von der Geburt Jesu für unsere Welt »Es gibt erfülltesLeben, trotz vieler unerfüllter Wünsche. « (Dietrich Bonhoeffer)“

Nach der Enthüllung des ersten Adventsfensters 2012 vor denstaunenden Besuchern erklärte Susanne Zimmermann dieHintergründe zum Fenster:„Unser Fenster zeigt eine junge, schwangere Frau, die einewunderbare Nachricht erhält: Maria erfährt durch den EngelGabriel, dass sie Gottes Sohn zur Welt bringen wird. DieseVerheißung Gottes ist in der großen Schriftrolle neben ihrnachzulesen.Das Bild mit dem Titel »Mariä Verkündigung« stammt von HerbertSchuffenhauer und hängt im Original in der Erlöserkirche in Weidenpesch.Wir haben uns vorgestellt, welche Wünsche Maria in dieser Situationwohl gehabt hat und haben Marias Wunschzettel geschrieben, derüber ihr hängt: Einen Menschen, der zu ihr steht, Haus und Essen fürsich und ihr Kind, eine sichere Reise nach Bethlehem, eine guteZukunft und Hoffnung.

Und Vertrauen zu Gott hat sie sich bestimmt auch gewünscht. Denn Gott hat ihr viel zugetraut und zugemutet. Ihre Sorgen undVorahnungen zeigen sich in dem Dornzweig, den sie hält, und andem schon Blutstropfen hängen.Maria ist eine Hoffnungsträgerin, die alle unsere eigenenWünsche nach Zukunft und Hoffnung in sich trägt. Sie ermutigtuns, trotz vieler eigener Sorgen, weiter Wünsche zu haben undzu hoffen auf die Verheißungen Gottes.In den anderen Fenstern sind weihnachtliche Kirchenfenster auseuropäischen Kathedralen zu sehen.“, so Susanne Zimmermann

Nach dem Adventssegen und einigen gemeinsamen Liedern lud diePfarrer-Familie zu heißem Tee, Butterzopf in Form einer „Acht“, undGebäck unter den Glockenturm ein.Auch an den folgenden 22 Tagen, jeweils um 18 Uhr, steigt dieSpannung, bis sich an den jeweiligen Punkten, das Fenster zumdiesjährigen Thema „Zeit der Wünsche“ geöffnet hat, umgemeinsam die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Mit demThema möchten die Veranstalter sich gegenseitig zu einer „Zeit derWünsche“ ermutigen.Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durchmitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder einbesonderes Erlebnis.

Das Adventsfenster bleibt zunächst nochdunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelthaben, und gemeinsam das Mottolied „LebendigerAdventskalender“ gesungen haben.Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtetund laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster andem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen undGastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal nocheine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffenswird eine Laterne mit dem Adventslicht von der Familie oder Gruppedes Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschenaus der näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen,miteinander plaudern und sich auszutauschen, und können so dieAdventszeit einmal ganz neu erleben. Eine Anmeldung ist nichterforderlich. Spontanes Vorbeikommen ist erwünscht.Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“wieder vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden dieFenster täglich o­nline gezeigt und archiviert; auch die Adventsfensterder letzten Jahre sind dort zu finden.

Die Stationen 2012:
1.12. (Sa): Pfarrhaus, Nibelungenstraße 64
2.12. (So): Ev. Jugendausschuss, Philipp Nicolai-Kirche,
Nibelungenstraße 62
3.12. (Mo): Pallenbergstraße 22
4.12. (Di): Ev. Kita Spatzennest, Nibelungenstraße 60
5.12. (Mi): Derfflingerstraße 9
6.12. (Do): Drosselweg 33
7.12. (Fr): Gartenhaus am Ginsterpfad
hinter dem Wendehammer
8.12. (Sa): Balmungweg 6
9.12. (So): Bergstraße 103
10.12. (Mo): Gemeinschaftsgrundschule Neusser Straße 605
11.12. (Di): Kath. Kita St. Quirinus, Bergstraße 91
12.12. (Mi): Kath. Kita Heilig Kreuz, Kapuzinerstraße 5
13.12. (Do): Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße 50a
14.12. (Fr): Nibelungenstraße 58
15.12. (Sa): Ginsterpfad 3
16.12. (So): Haus Mobilé, Hohenfriedbergstraße 9
17.12. (Mo): Etzelstraße 170
18.12. (Di): Neue Kempener Straße 308
19.12. (Mi): Merheimer Straße 474
20.12. (Do): Phoenix-Seniorenzentrum Weidenpesch,
Neusserstraße 669-673
21.12. (Fr): Mollwitzhof, Mollwitzstraße 6
22.12. (Sa): Neusser Straße 738b
23.12. (Fr): Guntherstraße 185
24.12. (Sa): Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche,
Nibelungenstr. 62

Zeit für Wünsche – Lebendiger Adventskalender 2012

Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffens wird eine Laterne mit dem Adventslicht von der Familie oder Gruppe des Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen aus der näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen, miteinander plaudern und sich auszutauschen, und können so die Adventszeit einmal ganz neu erleben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spontanes Vorbeikommen ist erwünscht.

Die Stationen 2012:
1.12. (Sa): Pfarrhaus, Nibelungenstraße 64
2.12. (So):   Ev. Jugendausschuss, Philipp Nicolai-Kirche,
Nibelungenstraße 62
3.12. (Mo):  Pallenbergstraße 22
4.12. (Di):  Ev. Kita Spatzennest, Nibelungenstraße 60
5.12. (Mi):  Derfflingerstraße 9
6.12. (Do):  Drosselweg 33
7.12. (Fr):  Gartenhaus am Ginsterpfad
hinter dem Wendehammer
8.12. (Sa):  Balmungweg 6
9.12. (So):  Bergstraße 103
10.12. (Mo):  Gemeinschaftsgrundschule Neusser Straße 605
11.12. (Di):  Kath. Kita St. Quirinus, Bergstraße 91
12.12. (Mi):  Kath. Kita Heilig Kreuz, Kapuzinerstraße 5
13.12. (Do):  Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße 50a
14.12. (Fr):  Nibelungenstraße 58
15.12. (Sa):   Ginsterpfad 3
16.12. (So):   Haus Mobilé, Hohenfriedbergstraße 9
17.12. (Mo):  Etzelstraße 170
18.12. (Di):  Neue Kempener Straße 308
19.12. (Mi):  Merheimer Straße 474
20.12. (Do):  Phoenix-Seniorenzentrum Weidenpesch,
Neusserstraße 669-673
21.12. (Fr):  Mollwitzhof, Mollwitzstraße 6
22.12. (Sa):  Neusser Straße 738b
23.12. (Fr): Guntherstraße 185
24.12. (Sa): Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche,
Nibelungenstr. 62
Hintergrundinformationen

Über den Lebendigen Adventskalender:
Der Lebendige Adventskalender wird in diesem Jahr zum achten Mal „begangen“.

Wohnten im Eröffnungsjahr noch rund 960 Menschen den 23 Adventsfenstern bei, waren es in letzten Jahren regelmäßig mehr als 1400 Besucher und bestaunten die neu gestalteten Fenster. Sie sangen gemeinsam Lieder und feierten den Advent. Aufgrund der hohen Beliebtheit der Aktion waren bereits im September alle Adventsfenster an die diesjährigen Gastgeber vergeben.

Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden die Fenster täglich o­nline gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre sind in der Bildergalerie zu finden.

Lebendiger Adventskalender wurde eröffnet

Weiterhin führte Pfarrerin Susanne Zimmermann aus: „Für das Unterwegssein steht das Adventslicht, neben dem Baum, mit dem wir uns jeden Abend auf den Weg zu einem neuen Ort und immer wieder zu anderen Menschen machen.
In den Advent gehen heißt eben nicht Stillstand, sondern immer wieder neu hingucken, genauer hinhören, mehr wahrnehmen als sonst, nicht nur die eigenen Sorgen sehen, sondern auch versteckte Armut in unserer Nähe, Einsamkeit und Ausgrenzung. Die Lichtworte können uns Mut machen, selber Lichtblicke zu setzen, durch Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage.“

Im Anschluss an die Fenster-Präsentation und einigen vorweihnachtlichen Liedern gab es Friedenstauben-Plätzchen und drei große aus Teig geformte und gebackene „Siebenen“, die zum Auftakt der 7. Adventsfensteraktion mit Glühwein und Kinderpunsch genossen werden könnten.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von den Gitarrengruppen, die aus Kindern und Jugendlichen und Erwachsenen der Gemeinde besteht. Weiterhin sorgte die „Ehrenfelder Bläsergruppe“ für musikalische Untermalung.

Auch an den folgenden 22 Abenden, jeweils um 18 Uhr, steigt die Spannung, bis sich an den jeweiligen Punkten, das Fenster  zum diesjährigen Thema „Unterwegs zum Licht“ geöffnet hat, um gemeinsam die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.

Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.

Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffens wird eine Laterne mit dem Adventslicht von der Familie oder Gruppe des Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen aus der näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen, miteinander plaudern und sich auszutauschen, und können so die Adventszeit einmal ganz neu erleben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder durch uns. Wie immer werden die Fenster täglich o­nline gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre sind dort zu finden.

Lebendiger Adventskalender 2011

[Flyer-Download – hier]

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.

Bis in das neue Jahr bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffens wird eine Laterne mit dem Adventslicht von der Familie oder Gruppe des Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen aus der näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen, miteinander plaudern und sich auszutauschen, und können so die Adventszeit einmal ganz neu erleben. Ein Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden die Fenster täglich o­nline gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre sind dort zu finden.

Die Stationen:

1.12. (Do):    Pfarrhaus, Nibelungenstraße 64
2.12. (Fr):     Neue Kempenerstraße 307
3.12. (Sa):     Balmungweg 6
4.12. (So):     Bergstraße 103
5.12. (Mo):     Neusser Straße 694
6.12. (Di):      Ev. KiTa Spatzennest, Nibelungenstraße 60
7.12. (Mi):     Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße 50a
8.12. (Do):     Pallenbergstraße 22
9.12. (Fr):      Gartenhaus am Ginsterpfad Laubensiedlung
10.12. (Sa):     Neue Kempener Straße 236
11.12. (So):     Hausgemeinschaft Haus Mobilé, Hohenfriedbergstraße 9
12.12. (Mo):     Kath. KiTa St. Quirinus, Bergstraße 91
13.12. (Di):     Hausgemeinschaft Derfflingerstraße 9
14.12. (Mi):     Kath. KiTa und Förderverein Pfarrheim Heilig Kreuz, Kapuzinerstraße 5
15.12. (Do):    Ginsterpfad 3
16.12. (Fr):      Mollwitzhof, Mollwitzstraße 6
17.12. (Sa):     Neusser Straße 723-725 Haus II: Parkplatzeinfahrt Endura
18.12. (So):     Gudrunhof 6
19.12. (Mo):     Drosselweg 33
20.12. (Di):     Fehrbellinstraße 16
21.12. (Mi):     Gemeindebüro Nibelungenstraße 58
22.12. (Do):     Phönix Seniorenzentrum Weidenpesch, Neusser Str.669-673
23.12. (Fr):    Guntherstraße 185
24.12. (Sa):    Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche, Nibelungenstr. 62

Lebendiger Adventskalender 2010 wurde eröffnet

Im Anschluss an die Fenster-Präsentation und einigen
vorweihnachtlichen Liedern gab es Friedenstauben-Plätzchen und
drei große aus Teig geformte und gebackene Sechsen, die zum
Auftakt der 6. Adventsfensteraktion mit Glühwein und Kinderpunsch
genossen werden können.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von der Gitarrengruppe, die
aus Kindern und Jugendlichen der Gemeinde besteht. Weiterhin
sorgten die „Ehrenfelder Bläsergruppe“ für musikalische Untermalung.

Auch an den folgenden 22 Tagen, jeweils um 18 Uhr, steigt die
Spannung, bis sich an den jeweiligen Punkten, das Fenster geöffnet
hat, um gemeinsam die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.
Das Thema in diesem Jahr ist die Gastfreundschaft.

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der auch durch
mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist besondere für Kinder ein
besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch
dunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt
haben, und gemeinsam das Mottolied „Lebendiger
Adventskalender“ gesungen haben.

Bis nach dem Weihnachtsfest bleiben diese Fenster dann abends
erleuchtet und laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.
Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an
dem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und
Gastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen
Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im
Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal noch
eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffens
wird eine Laterne mit dem Adventslicht von der Familie oder Gruppe
des Vortages übergeben.

Die Adventsfenster geben die Gelegenheit, dass viele Menschen
aus der näheren und weiteren Nachbarschaft sich treffen,
miteinander plaudern und sich auszutauschen, und können so die
Adventszeit einmal ganz neu erleben. Ein Anmeldung ist nicht
erforderlich.

Unterstützt und begleitet wird der „Lebendige Adventskalender“ wieder vom Internetportal MauNieWei.de. Täglich werden wird die Fenster o­nline zeigen und archivieren; auch die Adventsfenster der letzten Jahre sind dort zu finden.

Die Stationen:
1.12. (Mi): Nibelungenstraße 64
2.12. (Do): Gemeinschaftsgrundschule Nibelungenstraße 50a
3.12. (Fr): Elisabethkorb MauNieWei, Ökumenische Lebensmittelausgabe, Derfflingerstraße 9, Hofeingang
4.12. (Sa): Artushof 8
5.12. (So): Bergstraße 103
6.12. (Mo): Nibelungenstraße 58
7.12. (Di): Schmiedegasse 162
8.12. (Mi): Derfflingerstraße 9
9.12. (Do): Nibelungenstraße 25
10.12. (Fr): Kath. Kita Hl. Kreuz und Förderverein Pfarrheim Heilig Kreuz, Kapuzinerstraße 5
11.12. (Sa): Etzelstraße 168
12.12. (So): Fehrbellinstraße 16
13.12. (Mo): Philipp Nicolai-Kirche, Nibelungenstraße 62
14.12. (Di): Ev. Kita Spatzennest, Nibelungenstraße 60
15.12. (Mi): Ginsterpfad 3
16.12. (Do): Kath. Kita St. Quirinus, Bergstraße 91
17.12. (Fr): Mollwitzstr. 6 – Hofeingang
18.12. (Sa): Balmungweg 6
19.12. (So): Neue Kempener Straße 308
20.12. (Mo): Drosselweg 33
21.12. (Di): Neusser Straße 738b
22.12. (Mi): Grüner Hof 15
23.12. (Do): Guntherstraße 185
24.12. (Fr): Familiengottesdienste
– 14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
– 16.00 Uhr Philipp Nicolai-Kirche, Nibelungenstraße 62

Alle Jahre wieder…

Pfarrerin Susanne Zimmermann eröffnete das erste Fenster, welches das Wort „Frieden“ in 26 Sprachen darstellt und eine Friedensvision der Bibel bildlich umsetzte. „In diesem Jahr“, so erläuterte sie, „steht der fünfte Lebendige-Adventskalender unter dem Motto „Frieden auf Erden““.

Das Lied „Lebendiger-Adventskalender“, läutete wie in jedem Jahr, die Eröffnung des Fensters ein; in diesem Jahr unterstützt durch die Gitarrengruppe der Gemeinde. Weitere Lieder wurden vom Ehrenfelder Bläserchor begleitet.

Das eröffnete Fenster erhielt viel Beifall der rund 115 Besucher. Im Anschluß lud Susanne Zimmermann alle auf eine Tasse Tee und gebackene Friedenstaubenkekse sowie Brot in Form der Zahl fünf, passend zum Jubiläum, ein.

„Auch zu allen weiteren Fenstereröffnungen ist jeder herzlich eingeladen! Gehen Sie mit uns auf der Lichtspur der Adventsfenster auf Weihnachten zu“, sagte Pfarrerin Susanne Zimmermann „wir erwarten viele schöne, spannende und persönliche Begegnungen, denn in den letzten Jahren sind die Menschen zusammengerückt. Familien sind einander näher gekommen, Nachbarn zu Freunden geworden, evangelische und katholische Menschen haben von einander gelernt, muslimische Nachbarn haben mitgefeiert, Immis haben kölsche Weihnachtslieder kennengelernt.“

Schon der Weg durch den dunklen Adventsabend, der durch mitgebrachte Laternen erleuchtet wird, ist insbesondere für Kinder ein besonderes Erlebnis. Das Adventsfenster bleibt zunächst noch dunkel und wird erst erleuchtet, wenn sich alle davor versammelt haben, und gemeinsam das Mottolied „Lebendiger Adventskalender“ gesungen haben.

Bis nach dem Weihnachtsfest bleiben diese Fenster dann abends erleuchtet und laden zum Rundgang durch die Stadtteile ein.

Wie eine Lichtspur durch den Ort erinnern die Adventsfenster an dem Weg auf Weihnachten zu. Die einzelnen Gastgeberinnen und Gastgeber gestalten ein Fenster und bereiten nach eigenen Wünschen ein kleines vorweihnachtliches Programm vor. Im Anschluss wird ein warmes Getränk gereicht und manchmal noch eine süße Kleinigkeit. Zu Beginn eines jeden abendlichen Treffens übergeben die Gastgeber des Vortages eine Laterne mit dem Adventslicht an die jeweiligen Gastgeber.

Die Adventsfenster geben vielen Menschen aus der näheren und weiteren Nachbarschaft die Gelegenheit, sich treffen, miteinander plaudern und sich auszutauschen. Alle können so die Adventszeit einmal ganz anders erleben. Ein Anmeldung ist nicht erforderlich.

Begleitet und unterstützt wird der diesjährige „Lebendige Adventskalender“ vom lokalen Internetportal MauNieWei.de. Dort werden die Fenster täglich online gezeigt und archiviert; auch die Adventsfenster der letzten Jahre sind dort zu finden:

@ www.MauNieWei.de
@ www.Lebendiger-Adventskalender.INFO

Die Stationen 2009:

1.12. (Di): Pfarrhaus Mauenheim, Nibelungenstr. 64
2.12. (Mi): Pfarrbüro und Kita St. Quirinus, Bergstr. 89
3.12. (Do): Guntherstrasse 136
4.12. (Fr): Gartenhäuschen am Baggerloch,
Zugang über Ginsterpfad,
am Wendehammer, 1. Asphaltweg links
5.12. (Sa): Neusser Strasse 694
6.12. (So): Etzelstrasse 170
7.12. (Mo): Kita Spatzennest, Nibelungenstrasse 60
8.12. (Di): Philipp-Nicolai-Kirche, Nibelungenstr. 62
9.12. (Mi): Gemeinschaftsgrundschule
Nibelungenstrasse 50a,
10.12. (Do): Bergstrasse 103
11.12. (Fr): Pfarrheim und Kita Heilig Kreuz,
Kapuzinerstrasse 7
12.12. (Sa): Gemeindehaus Weidenpesch,
Derfflingerstr. 9
13.12. (So): Haus Mobile, Hohenfriedbergstrasse 9
14.12. (Mo): Neue Kempener Strasse 236
15.12. (Di): Ginsterpfad 3
16.12. (Mi): Nachbarschaftshilfe Kölsch Hätz,
Floriansgasse 2
17.12. (Do): Gemeindebüro, Nibelungenstrasse 58
18.12. (Fr): „Mollwitzhof“, Mollwitzstrasse 6,
19.12. (Sa): Fehrbellinstrasse 16
20.12. (So): Drosselweg 33
21.12. (Mo): Gudrunhof 6
22.12. (Di): Neusser Strasse 738
23.12. (Mi): Guntherstrasse 185
24.12. (Do): Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
16.00 Uhr Philipp-Nicolai-Kirche,
Nibelungenstrasse 62

Zum fünften Mal in unserer Gemeinde: Lebendigen Adventskalender 2009

Die Stationen 2009:

1.12. (Di): Pfarrhaus Mauenheim, Nibelungenstr. 64
2.12. (Mi): Pfarrbüro und Kita St. Quirinus, Bergstr. 89
3.12. (Do): Guntherstrasse 136
4.12. (Fr): Gartenhäuschen am Baggerloch,
Zugang über Ginsterpfad,
am Wendehammer, 1. Asphaltweg links
5.12. (Sa): Neusser Strasse 694
6.12. (So): Etzelstrasse 170
7.12. (Mo): Kita Spatzennest, Nibelungenstrasse 60
8.12. (Di): Philipp-Nicolai-Kirche, Nibelungenstr. 62
9.12. (Mi): Gemeinschaftsgrundschule
Nibelungenstrasse 50a,
10.12. (Do): Bergstrasse 103
11.12. (Fr): Pfarrheim und Kita Heilig Kreuz,
Kapuzinerstrasse 7
12.12. (Sa): Gemeindehaus Weidenpesch,
Derfflingerstr. 9
13.12. (So): Haus Mobile, Hohenfriedbergstrasse 9
14.12. (Mo): Neue Kempener Strasse 236
15.12. (Di): Ginsterpfad 3
16.12. (Mi): Nachbarschaftshilfe Kölsch Hätz,
Floriansgasse 2
17.12. (Do): Gemeindebüro, Nibelungenstrasse 58
18.12. (Fr): „Mollwitzhof“, Mollwitzstrasse 6,
19.12. (Sa): Fehrbellinstrasse 16
20.12. (So): Drosselweg 33
21.12. (Mo): Gudrunhof 6
22.12. (Di): Neusser Strasse 738
23.12. (Mi): Guntherstrasse 185
24.12. (Do): Familiengottesdienste
14.30 Uhr Erlöserkirche, Derfflingerstr. 9
16.00 Uhr Philipp-Nicolai-Kirche,
Nibelungenstrasse 62